So gelingt die perfekte Crema auf dem Espresso mit der Siebträgermaschine

Perfekte Espresso Crema mit der Siebträger
Perfekte Espresso Crema mit der Siebträger

Eine schöne Crema auf dem Espresso erfreut das Herz des Espresso-Liebhabers. Frust und Enttäuschung ist dagegen angesagt wenn man Zuhause mit seiner neuen Siebträgermaschine kein perfektes Ergebnis hat.

Die Crema ist auch Indikator für den perfekten Espresso. Deshalb geht es nicht nur um die Optik sondern auch um Geschmack.

Gelingt es nicht,  haben wir meist handwerkliche Fehler bei der Espresso Zubereitung gemacht oder die falsche Wahl bei den Espressobohnen * getroffen.

Perfekte Crema ist haselnussbraun mit Marmorierung

Die Crema sollte haselnussbraun sein und zeichnet idealerweise eine Marmorierung in verschiedenen Brauntönen auf der Oberfläche.

Auch eine gewisse Festigkeit und Volumen gehört zu den gewünschten Charakteristika. Gibt man etwas Zucker auf die Oberfläche, sollte er nicht gleich versinken sondern einige Zeit auf der Crema liegen bleiben bevor er absinkt.

Idealbild der perfekten Crema auf dem Espresso:

  • Haselnussbraune Farbe mit Marmorierung (Zebramuster)
  • Festigkeit und Volumen (Zuckertest)
  • Sie soll sich nicht schnell auflösen
  • Konsistenz ist feinporig und cremig

Welche Faktoren beeinflussen die Entstehung der Crema?

Mehrere Faktoren beeinflussen die  Entstehung der Crema. Das sind im wesentlichen die Qualität und Alter der Kaffeebohnen, der richtige Mahlgrad  und der handwerkliche Aspekt bei Bedienung deiner Siebträger-Kaffeemaschine.

Qualität und Alter der Espressobohnen

Billige Espressobohnen sind oft zu kurz oder zu heiß geröstet. Eine schonende, hochwertige Langzeitröstung erfahren billige Bohnen in der Regel nicht. Diese ist im Geschmack milder und weniger bitter.

Während bei hochwertigen Espressobohnen die Ernte oft von Hand ausgelesen wird, werden billige Bohnen von Erntemaschinen ohne Auslese und mit mehr Bruch geerntet und verarbeitet. Diese Maschinen kennen keinen Unterschied von reifen oder unreifen Kaffeekirschen oder Schädlingsbefall.

Auch die Bohnensorte hat Einfluss. Robusta Kaffee hat im Vergleich zu Arabica durch den geringeren Ölgehalt eine etwas stärker ausgeprägte Crema.

Handwerkliche Faktoren bei der Espresso Zubereitung

Der richtige Mahlgrad der Kaffeemühle

Für Espresso wird ein sehr feiner Mahlgrad gewählt. Ist dieser zu grob entsteht keine oder nur dünne Crema ohne Volumen. Ist der Mahlgrad zu fein wirdbsie zu dunkel und das wirkt sich negativ auf den Geschmack aus.

Espressozubereitung mit perfekter Crema

Espressozubereitung mit perfekter Crema

Brühtemperatur, Druck und Bezugsdauer

Eine Brühtemperatur von 90 bis 92 Grad bei 8 – 9 Bar Druck bei einer Bezugszeit von 25 bis max. 30 Sekunden sind die groben Rahmenbedingungen für das zaubern eines optimalen Espresso. Werden hier Fehler gemacht wirkt sich das auf Qualität und Geschmack des Espresso und auf die Crema aus.

 

Diese Probleme können auftreten und was du dagegen tun kannst

Die Crema hat folgende Eigenschaften:

dunkelbraun bis schwarz

Geschmacklich ist der Espresso sehr bitter. In der Espressotasse zeichnet sich am Rand ein farblich fast schwarzer Ring ab.

  • Mahlgrad ist zu fein
  • Espressopulfer wurde mit dem Tamper zu stark verdichtet
  • Du hast zu viel Kaffeepulfer verwendet
  • Druck ist zu hoch
  • Brühtemperatur ist zu hoch

sehr hell und keine Marmorierung

Schmeckt wässrig und charakterlos. Crema ist grobporig und löst sich schnell auf.

  • Mahlgrad ist zu grob
  • Brühdruck ist zu niedrig
  • Brühtemperatur ist zu gering
  • Das Kaffeepulfer wurde beim Tampern zu wenig fest verdichtet
  • Kaffeemenge ist zu gering

Fazit

Man kann auch noch weitere Gründe suchen und auflisten wie Tasse zu kalt oder zu heiß. Sind die Bohnen schon älter oder wurden nicht luftdicht aufbewahrt kann sich das auch negativ auswirken.

Allgemein kann man sagen, wenn alle Parameter bei der Zubereitung stimmen dann bekommt man auch ein hervorragendes Ergebnis.

Wenn es trotzdem nicht klappt solltest Du mal eine alternative Bohne ausprobieren. Ein tolles Kaffeebuch  macht Spaß und hilft dir deinen Kaffee immer wieder noch ein bisschen besser zu machen.

 

Viel Erfolg beim ausprobieren!

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.